Magnesiumcitrat

Was ist Magnesiumcitrat?

Organischer Magnesium gehört zu den lebenswichtigen Mineralien, ohne die der Mensch nicht leben kann. Jeder braucht Magnesium für die Zellteilung und die Muskelfunktionen. Dennoch zeigen Studien, dass bis zu 40 % aller Deutschen die empfohlene Tagesdosis von Magnesium von 300-400 mg nicht erreichen.

Magnesiumcitrat wird sehr häufig in Verbindung mit Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzt. Magnesium oder kurz Mg ist ein lebenswichtiger Mineralstoff, den wir zu den Elektrolyten zählen. Der menschliche Körper ist in der Lage, 20 g Magnesium zu speichern. Der überwiegende Teil steckt in den Knochen.

Organischer Magnesium - Magnesiumcitrat

Organischer Magnesium – Magnesiumcitrat Copyright: © nadisja – bigstockphoto.com

 

 

 

Was sind die Vorteile von Magnesiumcitrat?

Im Hinblick auf die Magnesiumverbindungen ergeben sich enorme Unterschiede. Im Gegensatz zu Magnesiumcitrat, einer organischen Verbindung, gibt es anorganische Verbindungen, wie Magnesiumoxid und Magnesiumcarbonat. Fructose- und laktosefrei punktet hochdosiertes Magnesiumcitrat im direkten Vergleich. Nach dem Prinzip der Reinsubstanzen geht von den Präparaten einer sehr gute Verträglichkeit aus.

Grundsätzlich können Sie Magnesium aus allen Magnesiumverbindungen aufnehmen. Seit einigen Jahren gilt die hervorragende Bioverfügbarkeit von Magnesiumcitrat als bewiesen. Wobei viele Untersuchungsergebnisse noch nicht vollständig eindeutig sind. Dennoch bleibt Magnesiumcitrat in der Gruppe der organischen Magnesiumverbindungen immer noch eine der wertvollsten Komponenten. Dabei ist man sich noch nicht im Klaren, ob die schnelle Resorption für den Körper wirklich hilfreich ist.

In jedem Fall ist der Einsatz von Magnesiumcitrat bei Darmbeschwerden empfehlenswert, um die Bewegungen im Darm zu beschleunigen. So wirkt diese Magnesiumverbindung verdauungsfördernd bei Verstopfungen. Bereits ab einer geringen Dosierung von ca. 150 mg pro Tag helfen Sie einer angeschlagenen Verdauung und können nachhaltig gegen chronische Verstopfung vorgehen.

Ganz nebenbei sorgt das Citrat in dieser organischen Magnesiumverbindung für die Vorbeugung von Nierensteinen. Sie können auf diese Weise noch in einem frühen Stadium aufgelöst werden.

Einsatz von Magnesiumcitrat

Magnesiumcitrat gehört zu einer der häufigsten Bestandteile in organischen Magnesiumverbindungen. Der Körper ist in der Lage, diese Komponente besonders schnell aufzunehmen. Magnesiumcitrat ist wasserlöslich und beschleunigt die Verdauung. Der Körper braucht Magnesium als eine der tragenden Säulen für wichtige Abläufe in der Muskulatur, im Stoffwechsel und in den Knochen.

Gerade im Sport können wir auf diese Mikronährstoffe auf keinen Fall verzichten. So verlieren wir beim Schwitzen jede Menge Magnesium. Untersuchungen gehen davon aus, dass mit jedem Liter Körperflüssigkeit auch 20 mg Magnesium verloren gehen. Im Alltag gehört Magnesium zu einem der geläufigen Hilfsmittel, gerade wenn es um wiederkehrende Müdigkeit geht.

Achtung: Deutschlandweit ist es strengstens untersagt, in Verbindung mit Nahrungsergänzungsmitteln Hinweise zur Wirkung der Vitalstoffe zu geben.

Wann machen Magnesiumcitrat-Präparate Sinn?

Nun ist der menschliche Körper nicht in der Lage, Magnesiumcitrat selber zu bilden. Von daher ist es unerlässlich, Magnesium über die Ernährung aufzunehmen. Gerade in der Schwangerschaft und in der Stillzeit steigt der Bedarf an Magnesiumcitrat. Es ist bioverfügbar und lässt sich vom Körper problemlos aufnehmen. Allergiker können ebenfalls aufatmen, da es sich um einen hypoallergenen Mikronährstoff handelt. Überreaktionen scheinen nahezu ausgeschlossen.

Was beachten bei der Auswahl von Magnesiumcitrat?

Magnesiumcitrat ist eine organische Mineralform. Wir haben es mit dem Magnesium der Zitronensäure zu tun, das besonders schnell für den Körper verfügbar ist. Über die Einnahme dieser Mikronährstoffe besteht die Möglichkeit, die Ruhe im eigenen Nervensystem zu unterstützen und zugleich einen ausgeglichenen Schlaf zu fördern.

Bei der Einnahme sinkt zugleich die Ausschüttung von Stresshormonen, wie Adrenalin und Noadrenalin. Im direkten Vergleich erzielt ein Viertel Magnesiumcitrat eben genauso viel wie die üblichen Oxide und Carbonate. Das macht die Nahrungsergänzungsmittel dieser organischen Verbindungen so ergiebig. Die hochwertigen Produkte und Präparate verzichten auf künstliche Zusatzstoffe und setzen auf eine möglichst hohe Dosis Magnesium in Apothekerqualität.

Kapseln, Granulat, Pulver: Magnesiumcitrat einnehmen

Auf jeden Fall macht es Sinn, einen genauen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen. Erstklassige Präparate setzen die Konzentration von Magnesiumcitrat möglichst hoch an und reduzieren Füllstoffe und mikrokristalline Cellulose. Die meisten Kapseln und Granulate werden in einem luftdichten Behältnis geliefert, das mit einem Schraubenverschluss luftdicht verschlossen ist. Auf jeden Fall ist eine trockene und dunkle Aufbewahrung ratsam, damit die volle Wirkung der Magnesiumverbindungen erhalten bleibt.

So einfach lässt es sich gar nicht sagen, welche Darreichungsform von Magnesiumcitrat am besten für den Körper geeignet ist. Schließlich gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Verbindungen. Eine Empfehlung kann aber uneingeschränkt den organischen Magnesiumverbindungen zugesprochen werden, denn sie weisen im Vergleich zu anderen Präparaten eine viermal bessere Aufnahmemöglichkeit auf.

 

Quelle: Juliane Werner


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 41 Punkte
Loading...

Magnesiumchlorid Anwendung und Wirkung

Magnesiumchlorid Wirkung und Anwendung

Autor: Dr. Harald Stephan, Fachautor Magnesiumchlorid gilt in der Alternativmedizin als wahres Wundermittel, dem man zahlreiche positive Eigenschaften zuschreibt. Der Mineralstoff übernimmt im Körper wichtige ...