Magnesiummangel Tagesbedarf an Magnesium berechnen

Wieviel Magnesium braucht ein Mensch pro Tag?

Viele Menschen leiden, vor allem in der Nacht, unter Wadenkrämpfen. Dies ist eines der Symptome bei Magnesiummangel. Den Magnesiummangel Tagesbedarf / Magnesiummangel Tagesbedarf berechnen und ihn in richtiger Menge zuzuführen ist recht einfach.

Es ist mit wenig Zeitaufwand und keinen unnötigen Kosten verbunden.

 

 

Magnesiummangel Tagesbedarf berechnen

Magnesiummangel Tagesbedarf berechnen Copyright: jarun011 / 123RF Lizenzfreie Bilder

Magnesiummangel – Tagesbedarf berechnen bei Diabetes

Häufig konnte nachgewiesen werden, dass es Diabetiker sind, welche häufig an Magnesiummangel leiden. Es entsteht durch den Blutzuckerstoffwechsel ein erhöhter Bedarf an Magnesium, als bei Menschen ohne Diabetes. Die Forschung geht sogar so weit, ihren Verdacht zu prüfen, dass für die Entstehung des Diabetes der Magnesiumbedarf eine Rolle spielen kann. Die Studie erschien im US-amerikanischen National Institut of Health.

Magnesiummangel Tagesbedarf Rechner

Geschlecht:
Mann
Frau


Alter:

Zusätzliche Angaben:

Sie treiben mehr als 5 Stunden pro Woche Sport?
Ja
Nein
unsicher


Sie leiden häufig unter Muskel- und Wadenkrämpfen?
Ja
Nein
unsicher


Sie sind Diabetiker?
Ja
Nein
unsicher


Sie leiden unter Migräne?
Ja
Nein
unsicher


Sie sind sehr oft gestresst?
Ja
Nein
unsicher


 

Magnesium Tagesbedarf in der Schwangerschaft

Allgemein bekannt ist, dass der Magnesiumbedarf bei Schwangeren gesteigert ist. So gab die Deutsche Gesellschaft für Ernährung auch eine Empfehlung heraus. Hiernach sollten Schwangere, welche das 19. Lebensjahr überschritten haben, täglich rund 310 mg Magnesium aufnehmen. Frauen unter diesem Alter haben einen noch höheren Bedarf, welcher täglich bei etwa 350 mg liegt.

Ein weiterer Hinweis erging an die stillenden Mütter. Nochmals steigert sich der tägliche Bedarf an Magnesium. Bei, Magnesiummangel Tagesbedarf / Magnesiummangel Tagesbedarf berechnen ergab sich ein täglicher Bedarf von rund 390 mg. 2)

 

Tagesbedarf berechnen für Sportler

Eine weitere Personengruppe, bei welcher der Magnesiumbedarf erhöht ist, sind die Sportler. Den Magnesiummangel Tagesbedarf / Magnesiummangel Tagesbedarf berechnen für sie ist es wichtig, damit sie nicht durch Muskelkrämpfe bei ihrem Sport unterbrochen werden. So gehen beispielsweise, bis zu 36 mg pro Liter durch den Schweiß während der körperlichen Betätigung verloren.

Magnesiummangel Tagesbedarf / Magnesiummangel Tagesbedarf berechnen für Sportler war es wiederum eine Studie, die ergab, dass nach 25 Tagen, an denen die Sportler ihren Körper rund 390 mg Magnesium zugeführt haben, die Leistung deutlich angestiegen ist. Die Männer, welche an der Studie teilnahmen, konnten eine erhöhte maximale Sauerstoffaufnahme verzeichnen, die sich in ihrer Gesamtleistung widerspiegelte.

Magnesiummangel Tagesbedarf / Magnesiummangel Tagesbedarf berechnen und das Alter

Entsprechend des Alters gestaffelt folgt eine kleine Übersicht zum Magnesiummangel Tagesbedarf / Magnesiummangel Tagesbedarf berechnen.

Alter Magnesiumbedarf in mg/täglich Männlich Magnesiumbedarf in mg/täglich Weiblich
4 bis 12 Monate 60 60
4 bis 6 Jahre 120 120
10 bis 12 Jahre 230 250
15 bis 19 Jahre 400 350
20 bis 25 Jahre 400 310
25 bis 51 Jahre 350 300

Ab dem 51. Lebensjahr ergeben sich beim Magnesiummangel Tagesbedarf / Magnesiummangel Tagesbedarf berechnen keine gravierenden Unterschiede mehr.

Magnesiummangel beheben

Im Prinzip gibt es zwei Varianten den Körper ausreichend mit Magnesium zu versorgen. Die eine und natürlichste Form ist Magnesium über die Nahrung aufzunehmen. Die zweite Option ist, zusätzlich bieten sich Nahrungsergänzungsmittel an.
Lebensmittel mit einem besonders hohen Anteil an Magnesium sind reichlich verfügbar.

Doch wer nimmt in seinen Speiseplan schon

  • Meeresalgen
  • Amaranth-Körner
  • Quinoa

auf.

Andere Beispiele sind in folgender Tabelle aufgeführt.

Lebensmittel Gewicht der Lebensmittel in g Magnesiumanteil in mg
Forelle 150 41
Kiwi 100 24
Banane 100 30
Sonnenblumenkerne 30 126
Vollkornbrot 175 95
Naturreis 60 71
Erdnüsse 30 48
Kartoffeln 250 50
Spinat 100 58

Für jeden Menschen ist, wenn weitere Produkte mit einem hohen Magnesiumanteil herausgesucht werden, etwas dabei, womit er seinen Speiseplan bereichern kann.

Liegt jedoch schon ein Magnesiummangel vor, können aus der Apotheke zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel kombiniert werden. Viele sind schon aus der TV-Werbung bekannt. Auf das beratende Gespräch des Experten sollte dennoch nicht verzichtet werden.

Beispiel einer Berechnung

Um konkret einen genauen Überblick zu erhalten, folgt ein Rechenbeispiel für Frauen und für Männer, wie ganz individuell das Magnesiummangel Tagesbedarf  berechnen aussehen könnte.

 Magnesiummangel Tagesbedarf berechnen für Frauen:

Frage Antwort

Alter: 25 – 50 Jahre

Besondere Umstände:
(Schwanger, stillend, keine) keine
Sportlich sehr aktiv
(Über 5 Stunden wöchentlich): weiß ich nicht
häufiger Stress: ja
häufig Migräne: weiß nicht
Diabetiker: weiß nicht
häufige Muskel- und
Wadenkrämpfe: ja

Ergebnis vom Magnesiummangel Tagesbedarf berechnen
für Frauen lautet: 300 mg Magnesium täglich

Magnesiummangel Tagesbedarf berechnen für Männer:

Frage Antwort

Alter: 25 – 50 Jahre

Sportlich sehr aktiv
(Über 5 Stunden wöchentlich): weiß ich nicht
häufiger Stress: ja
häufig Migräne: weiß nicht
Diabetiker: weiß nicht
häufige Muskel- und
Wadenkrämpfe: ja

Ergebnis der Magnesium Berechnung für Männer lautet: 350 mg Magnesium täglich. 1)

 

Fazit

Nachdem klar ist, dass der menschliche Körper Magnesium in unterschiedlichen Mengen benötigt, da ein Mangel zu Folgen für die Organfunktionen führen kann, sollte jeder auf eine ausreichende Zufuhr achten.

Bei einer Überdosierung von Magnesium wird dies vom Körper lediglich ungenutzt ausgeschieden.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 41 Punkte
Loading...

Magnesium bei Herzrasen

Magnesium bei Herzrasen

Herzrasen durch zu viel Magnesium Das Herzrasen (Tachykardie) ist eine Herzrhythmuskrankheit, die ärztliche Überwachung und Behandlung erfordert. Sie ist abzugrenzen zu dem normalen physiologisch erhöhten ...